Laden...
9. März 2020

Werbegemeinschaft trifft sich zum Stammtisch und erhält gute Nachrichten

Dingolfing. „Das hier ist eine gute Geschichte, denn die Arbeit in Netzwerken ist ein großer Vorteil“, so der Erste Vorsitzende der Werbegemeinschaft, Martin Widbiller, als er viele Mitglieder zum Stammtisch in den Räumlichkeiten seines Betriebes begrüßen konnte.

Und es gab sehr gute Nachrichten zu vermelden, denn Thomas Layh, Geschäftsleitender Beamter der Stadt Dingolfing, skizzierte kurz und knapp das Stadtmarketing. Seit Anfang des Jahres wird die Stelle von Julia Schmid besetzt, die sich schon davor um den Nikolausmarkt gekümmert habe. Nächstes Projekt sei nun das Dingfest.
Zudem wird ab Mitte April eine weitere Stelle geschaffen, die Julia Schmid in ihren umfangreichen Aufgaben weiter zuarbeiten soll. Layh stellte klar, dass mit dem Stadtmarketing nicht die Probleme das Einzelhandels gelöst werden können, „aber wir wollen als Stadt unsere Unternehmer und Betriebe unterstützen“. Mit zwei Vollzeitkräften sei man nun weitaus professioneller aufgestellt als in den vergangenen Jahren. Wichtig sei in der Zukunft eine enge Zusammenarbeit mit der Werbegemeinschaft, so Layh abschließend.
Aktionen und Projekte

Daraus sollen nun Aktionen und viele neue Projekte entstehen mit dem gemeinsamen Ziel, wie es Franz Stadler formulierte: „Wir müssen wieder mehr Leute in die Innenstadt bringen!“. Dies soll vor allem mit den verkaufsoffenen Sonntagen gelingen, die der Erste Vorsitzende Martin Widbiller den Mitgliedern vorstellte. Am 19. April findet der alljährliche Mobilsonntag mit einer Blaulicht- und Oldtimermeile statt. Zudem werden am Marienplatz, in der Bruckstraße oder in der Fischerei die neuesten Pkw-Modelle für die Besucher vorgestellt.
Weiter geht es mit dem Familiensonntag am 5. Juli, der während des Dingfestes stattfinden wird. Hier stehen vor allem die Kinder und Familien im Fokus. Das nächste Highlight folgt wenige Tage später, wenn am Donnerstag, 9. Juli, der Ladies Day einen fußballfreien Tag am Dingfest einläutet. Und keine Sorge: Fußball wird an diesem Tag dem Publikum definitiv nicht fehlen. „Wir haben uns da ein sehr gutes Programm zusammengestellt“, so Martin Widbiller.
Neben einem Show-Cooking, können sich die Dingolfinger Bürger auf ein Interview mit dem neuen Bürgermeister freuen; Tanzgruppen wie Impuls sorgen für Kurzweil und auch Geschäftsfrauen werden vorgestellt.

Zum Abschluss gab Widbiller noch einige Ideen für zuküftige Projekte oder Aktionen preis. Unter dem Motto „Kunde ist König“ sei eine Aktion geplant, in der ein zufällig ausgewählter Bürger die Kreisstadt und deren Einzelhändler näher kennenlernen könnte. Ziel sei, so Widbiller, dass man dadurch merkt, dass es in Dingolfing alles gibt. Auch ein Fest in Kooperation mit Dingolfinger Vereinen sei angedacht. Man sieht, dass die Werbegemeinschaft in naher Zukunft einiges vor hat. Gemeinsam mit der Stadt Dingolfing soll den Kunden etwas geboten werden.
Für ein gemeinsames Ziel. Eine volle Innenstadt.